Rene

„Ein Traum hat kein Verfallsdatum; das Leben kann sich von einem Augenblick auf den andern verändern, der richtige Augenblick wartet; es wird nur der Wille auf die Probe gestellt.“ (Paulo Coehlo)

Hallo liebe Leser!

Ich heiße René und bin im Eulenjahr geboren (1977 war die Schleiereule Tier des Jahres). 2012 ist das Jahr der Dohle. Die Dohle lebt in Dörfern und Städten ganz nah in unserer Nachbarschaft. Besonders gern nistet sie in Schornsteinen und Kirchtürmen. Sie zieht aus und kehrt wieder. Weil jedoch immer mehr Brutnischen verschlossen werden, gerät diese Vogelart in Wohnungsnot.

Na, in Wohnungsnot bin ich grade nicht, aber ein Jahr lang wird der Weg mein Ziel und die Straße mein Zuhause sein… Und obwohl ich meine Brutstätte im heimischen Köln schweren Herzens verlasse, bin ich doch voller Freude bereit, die Dohle auf der Suche nach neuen Brutplätzen zu begleiten. Ich habe zwar keinen Vogel, sondern benuzte gerne dieses Metapher, um zu verdeutlichen, dass meine Naturverbundenheit mit dieser Reise in engem Zusammenhang steht.

Neugier und Offenheit gepaart mit Spontanität und Entdeckungslust haben mich auf Marcels Anzeige aufmerksam werden lassen. Als ich sie damals las, dachte ich nicht wirklich, dass wir dieses Abenteuer zusammen erleben werden. Nun weiß ich es! 🙂 Ein Traum ist nicht nur das Erleben im Schlaf, sondern die Verwirklichung von Wünschen. Das habe ich nun begriffen!

Für mich habe ich entschieden, dass ich derzeit nicht den ganzen Tag im Büro verbringen möchte. Es gibt noch andere Dinge im Leben, auf die ich gespannt bin. Seit nunmehr 3 Jahren bin ich als persönlicher Assistent für körperbehinderte Menschen tätig. Das ist ein Job, der mich ausfüllt, er lehrt mich viel über Zufriedenheit und Willen und ich denke viel über Selbst- und Fremdbestimmung nach. Auf dieser Reise habe ich die Möglichkeit, Gelerntes mit Gelebtem zu verbinden…

Ich mag Bücher sehr. In der Ausbildung habe ich gelernt, wie das Buch vom Autor zum Leser kommt. Zum Studium hat es mich dann nach Bayern verschlagen, wo ich etwas über die hispanische Welt gelernt habe, was mich sehr bereichert hat. Ich tue es also in gewisser Weise, wenn auch in anderen Maßstäben, Christoph Kolumbus, Vasco da Gama, Marco Polo, Thomas Cook und wie sie alle heißen mögen, gleich, indem ich eine für mich neue Welt betrete. Ihre Reiseberichte sind in gedruckter Form um die Welt gegangen und haben Generationen von Lesern begeistert. Die Zeiten haben sich geändert: Die Entdecker der heutigen Zeit bedienen sich des Internets, um ihre Eindrücke mit den Menschen in aller Welt zu teilen. Über all die Jahre hat mich interessiert, wie unterschiedlich jeder von uns die Welt wahrnimmt, welche Konsequenzen sich daraus ergeben und welche Bilder in unseren Köpfen entstehen. Ich hoffe, dass wir mit den Reiseberichten auf dieser Seite einige Bilder in eure Köpfe zaubern können und ihr euch ermuntert fühlt, eure Träume einfach zu leben…